Partnertierheime

Mit folgenden Tierheimen/Vereinen arbeiten wir im Ausland zusammen und unterstützen diese auch:

Ascociatia Anima in Campulung (Rumänien)

Das Tierheim in Campulung beherbergt derzeit über 700 Hunde. Die 8 Mitarbeiter betreuen die hunde und warten das Tierheim. Beinahe täglich kommen neue hinzu: Streuner, über die sich Anwohner beschweren oder die ohne Hilfe auf der Straße nicht überleben, verletzte Hunde oder auch solche, die von ihren Besitzern nicht mehr gewollt sind… Alle Neuankömmlinge kommen nach ihrer medizinischen Untersuchung und den notwendigen Impfungen zunächst für 14 Tage in die Quarantänestation, bevor sie dann in einen der normalen Zwinger umziehen.

Das Tierheim wird von der https://www.animaspfoetchenhilfe.de/ und dem Verein https://www.blaulichtpfoten.de/ in Deutschland unterstützt.

Animas Pfötchenhilfe Campulung e.V ist ein deutscher Förderverein. Sie organisieren und finanzieren den Transport der Sachspenden, Futter, Löhne der Mitarbeiter, Tierarztkosten, Instandhaltung des oben genannten Tierheims.

Der Verein setzt sich auch für nachhaltigen Tierschutz in Campulung und Umgebung ein. D.h. jeden Samstag läuft eine Kastrationsaktion, in der Streuner-und Besitzerhunde sowie Katzen kostenlos kastriert werden. Ein Shuttlebus für Menschen, die nicht die Möglichkeit haben, dass Tierheim anzufahren, holt die Tiere auch ab und bringt sie wieder kastriert zurück.

Der Blaulichtpfoten e.V. vermittelt ausschließlich Hunde aus dem Tierheim mit allen erforderlichen Genehmigungen und Traces. Über sie reisen die Hunde nach Deutschland aus. Außerdem stellen sie die Sicherheitsgeschirre her, deren Verkaufserlös für Campulung bestimmt ist.

Die Smeura (Rumänien)

Das Tierheim wurde 2001 von der Tierhilfe Hoffnung gegründet. Man beabsichtigte damals die Praxis der Tötung von Strassenhunden in Pitesti verhindern. Ein Projekt das daß Elend der Strassenhunde dauerhaft mildern soll wurde auch gestartet. Die Smeura ist so erfolgreich, dass inzwischen immer mehr Hunde dort abgeliefert werden. Momentan beherbergt das Tierheim über 6000 Hunde und hunderte Katzen. 103 Mitarbeiter kümmern sich um die Tiere und 2,8 Tonnen Futter werden täglich verteilt. In diversen TV-Sendungen wurde schon über die Smeura berichtet.

Die Tierhilfe Hoffnung e.V. ist die Trägerin des Tierheims.

https://www.tierhilfe-hoffnung.com/

Der deutsche Verein setzt sich dort für den nachhaltigen Tierschutz ein. Er hilft in Not geratenen Tieren und führt flächendeckende Kastrationsprojekte in Rumänien durch, um die unkontrollierte Vermehrung von Hunden und Katzen einzudämmen.

APAP del Bajo Aragón in Alcañiz (Spanien)

Die Asociación Protectora de Animales y Plantas del Bajo Aragón ist eine gemeinnützige Organisation, die Tieren, vor allem Hunden und Katzen, hilft.

Das Tierheim im Nordosten Spaniens bekommt von der Stadt das Gelände gestellt und einen finanziellen Zuschuss. Doch alles, was hier für die Tiere errichtet wurde und der Löwenanteil der laufenden Kosten wird durch den Verein selbst getragen. Zurzeit haben hier etwa 60 Katzen und 70 Hunde ihr vorübergehendes Zuhause. Und ein paar wenige warten auf ihren Pflegestellen.

Der Verein will nicht nur den ausgesetzten Tieren helfen, sondern den Tierschutzgedanken auch verbreiten. Dazu werden Vorträge angeboten, Schulklassen ins Tierheim eingeladen und Interviews in lokalen Medien gegeben. Es ist nicht einfach, diese Arbeit im laufenden Betrieb zu leisten. Denn die tägliche Versorgung der Tiere kostet viel Kraft. Aber das Team von APAP nimmt sich diese Zeit, denn nur, wenn nachfolgende Generationen den Respekt vor anderen Lebewesen lernen, kann das Tierleid irgendwann aufhören.

APAP betreibt ein echtes Refugio. Im Unterschied zu vielen städtischen Tierheimen gibt es hier keine Tötungen. Fast alle Tieren bewohnen ihre Zwinger in kleinen Gruppen. Die Katzen leben in insgesamt vier Gruppengehegen, nur Neuzugänge und kranke Tiere werden in Einzelkäfigen gehalten. Bei den vielen Tieren, um die sich die freiwilligen Helfer kümmern müssen, sind die Gehege allerdings praktisch immer voll und der Platz knapp.

Melis Tiergnadenhof n.e.V.

www.melis-home.dog

Melis Tiergnadenhof n.e.V.: Wer kommt, der bleibt!

Als anerkannter, gemeinnütziger Verein, haben wir uns zum Ziel gesetzt, Tiere in Not aufzunehmen. Dabei haben wir uns besonders auf alte, kranke und behinderte Hunde spezialisiert. Unsere Hühner stammen alle aus schlechter Haltung. Wir ermöglichen unseren Tieren ein respektvolles, würdiges und schmerzfreies Leben in Liebe und Geborgenheit – bis zum Schluss.

Melis Tiergnadenhof n.e.V. (gemeinnützig anerkannter Verein)

Wingert 7 in 61276 Weilrod

E-Mail: meli@melis-home.dog Tel.: 0176 – 23 82 66 52

.

zum Seitenanfang